Zum Hauptinhalt springen

Palliative Care und Sterbebegleitung in Sankt Martin

Menschen, die mit fortgeschrittener, unheilbarer Grunderkrankung zu uns kommen oder deren Allgemeinzustand sich während des Aufenthaltes sehr verschlechtert, werden bereichsübergreifend palliativ betreut. Mit der Integration von Palliative Care als Betreuungskonzept setzen wir uns besonders dafür ein, die Lebensqualität von Menschen bis zuletzt zu sichern und ein würdiges Sterben zu ermöglichen.

Unsere Fachkraft für Palliative Care koordiniert die nötige Unterstützung nach Absprache mit dem Bewohner, den Angehörigen, den Pflegekräften der Station und dem Hausarzt. Bei Bedarf kann ein Palliativmediziner und der Malteser Hospiz- und Beratungsdienst hinzugezogen werden.

Niemand muss alleine gehen

Ziel ist es, mögliche Beschwerden zu lindern und eine gute Lebensqualität im Sinne des Betroffenen zu erhalten. Dies kann bedeuten, dass neben der Pflege Mitarbeiter des Sozialdiensts mehrmals täglich zur Betreuung kommen, um auf Wunsch Gespräche zu führen, mit ätherischen Ölen für Wohlbefinden sorgen oder spirituelle Bedürfnisse erfüllt werden. Unsere Mitarbeiter stehen ebenfalls bei Bedarf den Angehörigen in einer solch belastenden Situation unterstützend zur Seite.

Sterbende Bewohner werden in ihren letzten Tagen und Stunden engmaschig besucht und es werden wohltuende Angebote, wie die Mundpflege mit einem Lieblingsgetränk oder Aromapflege, durchgeführt. Gemäß unserem Konzept zur palliativen Betreuung und Sterbebegleitung ermöglichen verschiedene Rituale den Angehörigen, Mitbewohnern und auch Mitarbeitern Abschied zu nehmen. So gibt es ein Abschiedsbuch, eine Erinnerungsecke im Garten sowie auch Gottesdienste, in denen der verstorbenen Bewohner gedacht wird.

Die Fachkraft für Palliative Care berät ebenfalls Bewohner und Angehörige in Fragen hinsichtlich Patientenverfügung. Interessierte Mitarbeiter können sich in der hauseigenen Fortbildungsakademie regelmäßig zu der Thematik Palliative Care weiterbilden.